Deutsche Meisterschaften 2017

„Die DM ist super – nur der Hundesport ist etwas anstrengend“ – das war unser Fazit am Sonntagabend nachdem Thorsten sich insgesamt 6 mal den Wertungsrichtern gestellt hatte. Eine Erfahrung, die er jetzt nicht unbedingt nochmal wiederholen will.

Taucha wird uns nicht nur deshalb in Erinnerung bleiben. Es war eine DM der kurzen Wege – nur 20 m vom Teilnehmer Park- und Campingplatz war der Eingang zum Stadion, die Fährten ca. 15 Autominuten entfernt. Aber auch sonst war alles in erreichbarer Nähe – wenn man mit der baustellenbedingten Einbahnstraßenregelungen zurechtkam.

Die Organisation war großartig, das Stadion für die Veranstaltung sehr gut geeignet und das Wetter unbeschreibbar. Hatten wir einige Tage vorher noch sehr Bange zum Himmel geschaut, strahlte der Himmel von Donnerstag bis Montag zuverlässig und selbst die Abende waren lauschig.

Thorsten hatte (wider Erwarten) gut gelost und beide Fährten am Samstag morgen, alle Stadionauftritte am Sonntag.

Der Fährtenacker sah aus wie geharkt und bot die Möglichkeit, wirklich gute Fährtenergebnisse zu erzielen. Dagur nutzte diese Möglichkeit auch glatt und bot mit 95 Punkten einen Auftakt nach Maß. Faxe – in der 2. Fährtengruppe – hatte große Schwierigkeiten auf dem ersten Schenkel. Nach dem 1. Gegenstand ging es dafür wie auf Schienen weiter und er konnte die Fährte mit 83 Punkten beenden.

Früh weiter ging es am Sonntag um 9 Uhr mit der Unterordnung von Faxe. Insgesamt lieferte er eine solide und konzentrierte Unterordnung  mit kleineren Fehlern ab, die mit 90 Punkten belohnt wurde. Dagur folgte ihm um 10 Uhr und mit einer typischen Dagur-Vorführung konnte er 88 Punkte erreichen. Besonders stolz waren wir, dass er immer noch genauso frisch und fröhlich wirkte wie bei seinem ersten Auftritt in Gütersloh 2014.

Bei der Abt. C von Faxe ging einiges schief. Es fing schon an, dass das Abschiedslied von Dagur gespielt wurde („Zeit zu gehen“ von Unheilg). Faxe war allerdings mit 3,5 Jahren der jüngste Hund des Turniers und geht noch lange nicht :-).  Die Schutzdienstleistungen von Faxe ließen noch Raum nach oben – den Griff auf der kurzen Flucht bekam er nur spitz, die Übergangsphasen waren nicht ausgeprägt genug und die  Bewachungsphasen sind noch zu verbessern. Lediglich 83 Punkte und TSB vh waren das nicht zufrieden stellende Ergebnis. Noch lange würde über diesen Schutzdienst diskutiert und wir bedanken uns für den vielen Zuspruch. Damit sich jeder ein eigenes Bild machen kann – hier ist das zugehörige Video:

Dagur war dann wieder vollkommen der Alte: Vorzügliches Revieren, etwas schwaches Verbellen mit Körpereinsatz, aber dafür gute Griffe mit dem ihm eigenen Schütteln brachten ihm 86 Punkte und TSB a.

Dagur beendete damit seine IPO-Laufbahn mit einem 6. Platz auf der DM, Faxe konnte den 14. Platz erreichen.

Wir bedanken uns bei der Gruppe Leipzig für die hervorragende Organisation, bei der Landesgruppe Niedersachsen für die Unterstützung, beim SV Hildesheim von 1911 für das tolle Training, bei Dirk, Michael und Petra für die tollen Fotos,  bei allen alten und neuen Freunden für die unvergesslichen Tage (und Nächte) im Stuhlkreis.

Wir sehen uns in Bottrop!

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

 

Dagur – Zeit zu gehen

Mit der Deutschen Meisterschaft des Boxer-Klubs 2017 in Taucha hat Dagur sich von der großen Bühne des IPO-Sports verabschiedet.  Seit 2014 hat Dagur jetzt an 4 Deutschen Meisterschaft und an 2 Weltmeisterschaften teilgenommen. Dabei hat er es zu 2 Pokalen für die beste Unterordnung der Veranstaltung und zu einem Titel als Mannschafts-Weltmeister gebracht. Und ganz nebenbei wurde er der  schönste weißen Boxer der Atibox-Schau 2015 in Gelsenkirchen.

Fast auf den Tag genau vor sieben Jahren hat sich Dagur in unserem Leben festgesetzt. Anfangs hatte es mit seinen beiden Boxer-Kolleginnen nicht einfach. Aber mit der ihm eigenen Penetranz und Ausdauer hat er sich ausgerechnet die eifersüchtige Elli als beste Freundin ausgesucht und nicht aufgeben, bis auch sie diese Tatsache akzeptieren musste.

Schon früh durchkreuzte er unsere Pläne und bestimmte Thorsten zu seinem Vertrauten und Spielpartner. Und auch wir hatten seinem unbedingten Willen nicht viel entgegen zu setzen. Er eroberte schnell die Herzen von Hundefreunden und -feinden, verstand es, ängstlichen Menschen und Hunden Vertrauen zu vermitteln und sich trotz seiner ungestümen und manchmal unvorsichtigen Art die Sympathien von den verschiedensten Menschen zu sichern.

Im IPO-Sport stand sich Dagur mit seiner unglaublichen Vergnügungssucht manchmal selbst im Wege und diese hat ihn oft die letzten, entscheidenden Punkte gekostet. Aber er hat auch für Gänsehautmomente in der Unterordnung gesorgt und sein Spaß am Schutzdienst ist legendär – oft sehr zum Missfallen von Thorsten. Oft meinte man fast ihn lachen zu sehen, so sehr strahlte die Freude an der Arbeit aus ihm heraus.

Warum er jetzt in IPO-Rente geht, obwohl er noch so frisch war auf der DM? Weil er jetzt noch ein kraftvolles und schnelles Apport über die Meter-Hürde gezeigt hat, ohne auch nur ansatzweise aufsetzen zu müssen, weil sein Hinlauf bei den technischen Übungen immer noch so schnell und freudig ist, dass man manchmal über Suspensorien für Hundeführer nachdenkt, weil er immer noch ungeduldig und freudig reviert und Spaß an jedem Helfer hat, der ihm vor die Zähne kommt…. So wollen wir ihn in Erinnerung behalten und nicht warten, bis es mühsam und schwer für ihn wird.

Was jetzt kommt? Ein letztes Mal wird er noch beim Bielefelder Oberbürgermeister-Pokal mitmischen, vielleicht endlich mal eine FH2 machen und noch jeder Menge junger Helfer jede Menge beibringen können. Und in seinem Hauptberuf als bester Familienhund der Welt hat er eh‘  lebenslänglich.

Ob wir etwas bedauern? Nicht einen Moment mit diesem wunderbaren Hund! Gern hätten wir allerdings einen Sohn oder eine Tochter von Dagur in unsere Familie aufgenommen – leider wird uns das nicht vergönnt sein. Dabei bin ich mir sicher, dass seine innere und äußere Schönheit die Boxerzucht bereichert hätte. Und wie kann ein so richtiger Hund die falsche Farbe haben?

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Bereit für die Deutsche Meisterschaft

… so haben sich Dagur und Faxe am 10.09.2017 bei der LAP in der Landesgruppe Schleswig-Holstein  gezeigt. 

Dagur konnte sich mit soliden 279 Punkten (98/93/88a) zum 4. Mal in Folge für die DM qualifizieren. Auch mit seinen 7 Jahren ist er immer noch der Alte – immer etwas über der Schnur, immer freudig und immer schön anzusehen, aber auch immer mit kleinen Ungenauigkeiten. 

Selbst uns hat allerdings die abgeklärte und souveräne Leistung von Faxe überrascht. Obwohl er erst seine 4. IPO3-Prüfung mit seinen 3,5 Jahren absolvierte, tat er dies genau, auf den Punkt und mit höchster Präzision. Dies wurde von Richter Klaus Jeske mit 99/95/96a Punkten belohnt – insgesamt also 290 Punkte und die Wertnote vorzüglich! Damit wurde Faxe nicht nur Niedersachsen-Meister, sondern hat auch die höchste Quali-Punktzahl in ganz Deutschland. 

Ohne die Hilfe von vielen, ganz besonderen Menschen hätte Thorsten dies mit den beiden Jungs nie erreichen können.  Wir bedanken uns von ganzem Herzen beim SV OG Hildesheim von 1911 e. V., der Landesgruppe Niedersachsen im Boxerklub München E. V. und vielen anderen Freunden, dass sie uns unterstützt haben. Vielen Dank für die vielen Unterordnungsübungen, die Schutzdienste, das Fährtenlegen, die ermutigen Worte, die Unterstützung vor Ort und auch das gemeinsame Feiern. So sollte Hundesport immer aussehen!! 

Vielen Dank der Gruppe Elmshorn für die Gastfreundschaft und an Klaus Jeske für die faire Bewertung. 

Wir freuen uns schon auf Taucha und hoffen, dort all die tollen Hundesportler und Freunde wieder zu sehen. 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Nachsitzen erfolgreich

Faxe wird auf der nächsten LAP mit Dagur zusammen starten: Am 03.12.2016 hat er in der Gruppe Winsen gezeigt, dass er es doch kann. 91/88/94a Punkte sind auch für ihn die 2. Qualifikationsprüfung.

Wir danken der Gruppe Winsen für diese kurzfristige Startmöglichkeit und Dieter Hyna für die faire Bewertung!

Herbstprüfung beim Boxerklub Hildesheim

Dagur hat sich mit der 2. Qualifikation am 26.11.2016 bei der Prüfung in Hildesheim schon frühzeitig den Startplatz auf der LAP 2017 gesichert. Faxe hat zwar eine tolle Vorstellung in allen drei Abteilungen abgeliefert, aber leider nicht das Bringholz. Trotz tadellosem Hin- und Rücksprung über die Meter-Hürde hat ihm dies die entscheidenden 15 Punkte gekostet. Deshalb muss er noch mal nachsitzen.
Wir sind sehr stolz auf unsere Jungs!

Faxe ist gekört

Ab heute haben wir es schriftlich: Faxe ist gekört!
Anfang November wurde Faxe in der Gruppe Papener Moor von der Körmeisterin Inge Gerwin zur Körung vorgeschlagen. Wir freuen uns sehr und bedanken uns bei unserer Gruppe, insbesondere unseren Helfern, ohne die dies nie funktioniert hätte. Vielen Dank auch an Jutta, Helmut, Ronja und Martin, dass Ihr uns begleitet habt zu diesem tollen Wochenende in Papenburg.

Ab sofort ist mit Faxe Kör- und Leistungszucht möglich 🙂

2 Qualis für LAP 2017

Auch das passiert, wenn man Männer alleine losschickt:
Dagur und Faxe haben an diesem Wochenende beide ihre 1. Quali für die LAP 2017 abgelegt. Faxe hat seine erste IPO3-Prüfung bestanden und das gleich im sehr guten Bereich.

Wir sind sehr stolz auf die beiden! Fotos gibt’s leider nicht – die Fotografin liegt auf dem Sofa und kuriert eine ekelige Erkältung aus.

Vielen Dank dem BK Preußen für die Gastfreundschaft, Michael Felber für die faire Bewertung, dem Prüfungshelfer Sebastian und vor allem unseren Heimathelfern Martin, Kevin und Peter für die tolle Zusammenarbeit. Ohne Euch hätte das nie funktioniert.

Stolz wie Oskar ….

… sind wir auf unseren Dagur. Na klar, im Schutzdienst hätte es besser laufen können – viel zu viele Punkte gingen durch Dagurs großen Spaß am Beißen verloren. Aber auch im dritten Jahr, in dem sich Dagur und Thorsten der nationalen (und ja auch schon internationalen) Konkurrenz gestellt haben, zeigte sich, wie viel Spaß die Beiden an der Arbeit, dem fairen Wettstreit mit Anderen und vor allem aneinander haben.

14670691_1182123788511210_332246296658325111_n

In der Fährte mit viel Schwung, aber zunehmend auch Routine (wer hätte das einmal ahnen können?), in der Unterordnung zuverlässig und triebvoll und im Schutzdienst mit (etwas zu viel?) Freude an der Sache und sicheren Griffen – auch mit mittlerweile 6 Jahren ist bei Dagur die Luft noch lange nicht raus.

Wie es weitergeht? Keine Ahnung. Schauen wir mal im nächsten Jahr, ob die Rente noch etwas warten kann, so lange Dagur soviel Freude an der Arbeit behält und mopsfidel bleibt.

Ansonsten? Eine großartige Veranstaltung! Vielen Dank an die Landesgruppe Baden-Württemberg und die Gruppe Donau-Iller für die tolle Organisation und die überwältigende Gastfreundschaft! Vielen Dank an unsere Gruppe Hildesheim  und den Landesverband Niedersachsen für die großartige Unterstützung in der Vorbereitung und in Vöhringen selbst. Ohne Euch wäre das alles nicht möglich und noch schlimmer – es würde nur halb so viel Spaß machen. Vielen Dank Allen, die uns begleitet, uns die Daumen gedrückt haben und die vielen Glückwünsche, für die Fotos und den Zuspruch.

Wir sehen uns im Oktober 2017 in Leipzig – so oder so! 😉

 

,

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Faxe ist nun ein Fährtenhund!

Am Sonntag hat Faxe bewiesen, dass er auch in der Fährte Kampfgeist hat!
Als Auffüllhund startete er mit Thorsten auf der Landesausscheidung von Niedersachsen und konnte sich sein neues Ausbildungskennzeichen „FH2“ mit 83 Punkten erkämpfen.

Nach einigen Schwierigkeiten auf dem ersten Schenkel gab er nicht auf und suchte sich bis zum letzten Schritt tapfer durch.

Wir sind sehr stolz auf unseren „Kleinen“, der noch mal bewiesen hat, dass mit ihm in allen drei Abteilungen der IPO zu rechnen sein kann.

Vielen Dank an Michael Felber, der so kurzfristig für die verhinderte Kollegin eingesprungen ist und gute Besserung an Andrea Möckel.

Diese Diashow benötigt JavaScript.